Warenkorb 0

Chopin-Konzerte

Die Konzerte, die den Werken von Friedrich Chopin gewidmet sind, ist eine echtes Musikfest für die Liebhaber des Klaviermeisters. Die Werke des Symbols der polnischen und europäischen Musik werden regulär über das ganze Jahr aufgeführt.

Es werden die populärsten Friedrich Chopin Klavierstücke präsentiert, gespielt durch anerkannte Pianisten, wie Witold Wilczek, Maria Baka-Wilczek, Dobrochna Krówka, Piotr Szczepanik oder Kazuko Tsuji.

Die Events finden in historischen Sälen von Chopin Concert Hall in der Sławkowska 14 statt.

Zeit: 19:00 Uhr
NEUER PREIS: 60 ZŁ (inclusive 1 Glas Wein)

SPEZIELLE PREISE FUR GRUPPEN

CHOPIN CONCERT HALL

14 Sławkowska Street

DOBROCHNA KRÓWKA

Sie wurde am 4.September 1986 in Krakau geboren. Sie bildet sich an der Musikakademie in Krakau unter der Leitung vom Professor Stefan Wojtas weiter. Mehrmals erhielt sie das Stipendium des Ministers für Kultur und Nationalerbe, sowie Preise des Präsidenten der Stadt Krakau und der Landesfonds für Kinder. Sie hat unter der Leitung von vielen herausragenden Pädagogen Klavierkurse in Zakopane, Słupsk, Bystrzyca Kłodzka Duszniki Zdroje absolviert.

Während ihrer Studiezeit gewann sie bei den Wettbewerben eine Anzahl von Preisen

und Auszeichnungen im In- und Ausland; u.a.:

I. Platz im Gesamtpolnischen Wettbewerb “Nuta na gruszce” 1998 und die Auszeichnung für die beste Interpretation eines modernen polnischen Klavierwerkes und der Sonderpreis des Polnischen Musikverlags für die beste Interpretation eines modernen polnischen Komponisten ; Kraków 1998

•II. Platz (keine Verleihung des 1. Preises) im II Gesamtpolnischen Klavierwettbewerb “EPTA” der Schüler der Musikschulen der I. i II. Stufe, Altersgruppe bis 16; Krakau 2000
•I .Platz bei dem Gesamtpolnischen Klavierwettbewerb der Musikschulen der II Stufe;

Bielsko-Biała 2000.
•I .Platz bei dem VIII. Gesamtpolnischen Klavierwettbewerb der Schüler der

Musikchulen der II. Stufe, Łódź 2000
•II .Platz bei dem VI. Gesamtpolnischen Klavierwettbewerb namens Prof. Ludwik Stefański;

Płock 2001.
•II .Platz (keine Verleihung des 1.Preises) bei dem XII. Gesamtpolnischen

Klavierwettbewerb; Konin 2002
•I .Platz im Internationalen Klavierwettbewerb für junge Pianisten, Altersgruppe bis 20; Rom

2003
•III. miejsce bei dem Gesamtpolnischen Chopin Klavierwettbewerb für junge Pianisten namens

Wł. Kędra; Łódź 2004
•I.Platz bei dem II. Internationalen Klavierwettbewerb “Chopin+” zum Andenken an den

ungarischen Pianist Gyorgy Ferenczy; Budapeszt 2006
•I.Platz bei dem den Chopin Interpretationen der Jungen; Konin 2006

Im Jahre 2002 spielte sie Wojciech Kilar Klavierkonzert G-Dur, wurde dadurch zum jüngsten Performer und die erste Frau, die das Werk aufführte.

Krówka trat mit dem Konzertvortrag zum Internationalen Chopin Festival in Duszniki Zdrój auf und war Teilnehmer der vielen Klavierfestivalen. Heute gibt sie Konzerte im In- und Ausland.

 

WITOLD WILCZEK

Er wurde am 30. Dezember 1988 in der Familie mit reichen Musiktraditionen geboren. Den ersten richtigen Klavierunterricht im 4. Lebensalter erteilte ihm Grossmutter – konzertierende Pianistin Maria Baka-Wilczek. Ihr verdankt Wilczek die Einführung in die Musikwelt und in das Klavierrepertoir. Er blieb unter ihrer künstlerischer Aufsicht bis zum Studienbeginn.

Musikalische Grund- oraz mittlere Ausbildung hat der Künstler in Krakau absolviert, in der Klavierklasse von Monika Bylica und Wojciech Cieciora. In den Jahren 2007-2010 studierte er an der Hochschule der Künste Bern in der Schweiz, in der Klasse vom Prof. Tomasz Herbut. Der Pianist verbesserte sein Können in vielen Meisterkursen. Außerdem ist er der Preisträger des Klavierwettbewerbs – erhielt den Grand Prix in der Kategorie Klavier – vierhändig beim Concour Musical de France in Paris, 2000.

Zurzeit ist Wilczek Student der Musikakademie in Kattowitz, in der Klasse von Prof. Monika Sikorska-Wojtacha. Er ist Stipendiat der schweizerischen Stiftung Lyra und vom Anfang 2010 arbeitet er aktiv mit der Stiftung BieleckiArt zusammen. Er hält regen Kontakt mit hervorragenden französisch- amerikanischen Pianisten, Eugen Indjic.

Wilczek gibt jährlich ca. 60 Konzerte in Polen und im Ausland als Solist und Kammermusiker. Seit

2007 führt er regelmässig Chopins Konzertvorträge auf. KAZUKO TSUJI

Sie wurde am 20 April1983 in Hachinohe (Japan) geboren. Ihre Musikausbildung begann sie mit 5. Sie hat Yamaha Music School w Hachinohe und TOHO GAKUEN School of Music besucht.

Tsuji war Studentin bei Wakami Takahasi, Mariko Kobayashi und Motoko Yoshikawa. Sie ist nach Polen 2003 gekommen und hat hier mittlere Musikausbildung an der Władysław Żeleński- Musikschule, unter der Leitung von Małgorzata Czech abgeschlossen.

2008 roku führte die Pianistin Recitale in Hachinohe auf. 2009 hat sie den Abschluss an der Musikadamie Krakau, in der Klasse von Prof. Ewy Bukojemskiej erworben.

Sie gewann Preise an vielen Klavierwettbewerben. 1998 gewann sie den ersten Preis in Hachinhoe in Japan und in Aomori. Nach einem Jahr erhielt sie den Sonderpreis in Tokio und 2008 gewann den 3. Platz bei dem Klavierwettbewerb in Krakau.

 

MARIA BAKA-WILCZEK

Sie beschloss ihre Klavierstudien an der Musikakademie in Krakau, in der Klavierklasse von Prof. Ludwik Stefański. Sie setzte ihre Studien im Rahmen von internationalen Weimarer Meisterkursen bei Prof. P. Sieriebriakowa und Prof. A Krawczenko und internationalen Meisterkursen in Duszniki Zdrój, unter der Leitung von Prof. W. Mierżanow und Prof. Z.Śliwiński fort.

Die Künstlerin spielte über 250 Recitale, in ihrem Reportoire befinden sich die Werke der polnischen, französischen, deutschen, spanischen und russischen Komponisten. Ihre künstlerische Aktivität ist geprägt durch Endecken und Popularisieren der Werke der weniger bekannten, insbesondere der polnischen Komponisten.

Maria Baka-Wilczek nahm an den Konzerten teil, die durch Warschauer Musikgesellschaft, das nationale Konzertbüro organisiert wurden. Sie führte im Paderewski-Museum in Łazienki-Park, im Polnischem Institut Leipzig, in Breslau und Brzeg auf Einladung der Friedrich-List-Gesellschaft, sowie beim Festival “Zamojskie Musiktage” auf.

Durch die regulären Auftritte in Krakau wurde sie als „Eiserne Dame der Krakauer Pianistik” genannt (K. Miklaszewski, “Ruch muzyczny”, Juli 2004).

CHOPIN CONCERT HALL

Chopin3
2121
122

Chopin-Konzerte

august, 2017

Sort Options

mon

tue

wed

thu

fri

sat

sun

-

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

20aug19:00Chopin Concert19:00 Sławkowska 14, KrakówChopin GalleryEvent Organized By: Pro-Arts